magic garden
Theaterkollektiv

Stücke

souvenir

Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern und dem Roxy Birsfelden, Premiere am 9. Januar 2015
Gastspiel im Theaterdiscounter Berlin
Von und mit Mirjam Berger, Katharina Bill, Michael Glatthard, Anne Haug, Miko Hucko, Corinne Maier und Tina Müller.

Alles und alle wollen erinnert werden. Wir wollen, dass uns geliebte Menschen nie vergessen. Wir wollen mit unserem gesellschaftlichen Handeln Erinnerungswürdigkeit schaffen. Bauten, Traditionen und sogar Handlungen wie etwa der Appenzeller Witz oder die Basler Trommel sollen vor dem Vergessen geschützt werden. Werbung will, dass wir die neusten Knackwürstchen immer vor Augen haben und im Kühlregal sofort zuschlagen. Als Theatermachende wollen wir im Betrieb einen Platz finden und von Produzent/innen, Kritiker/innen und Zuschauenden in Erinnerung bleiben. Wir alle kennen dieses Bedürfnis. Wir alle streben danach.

magic garden will dieses In-Erinnerung-bleiben-Wollen untersuchen und fragt sich dafür: Was macht ein Denkmal, also ein Mahnmal gegen das Vergessen, eigentlich aus? Wie werden gemeinschaftliche Ereignisse öffentlich erinnert und wie werden diese Erinnerungen in Szene gesetzt? Welche Rituale, welche Traditionen des Erinnerns prägen uns zutiefst und zumeist, ohne dass wir uns dessen bewusst sind? Welche gesellschaftlichen Institutionen prägen unsere Erinnerungen? Wie werden unsere Erinnerungen manipuliert, wann und von wem? Warum erzähle ich das Ende meiner letzten Beziehung nach dem Schema eines Hollywood-Streifens?

Mit freundlicher Unterstützung von: Schlachthaus Theater Bern, ROXY Birsfelden, Kultur Stadt und Kanton Bern, Fachausschuss Theater und Tanz beider Basel, Migros Kulturprozent, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Swisslos, GGG Basel und der Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank.

© Ben Zurbriggen